Unabhängiges SV Babelsberg 03 - Fanforum Foren-Übersicht Unabhängiges SV Babelsberg 03 - Fanforum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

TV Programmtipp: „extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL“
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Unabhängiges SV Babelsberg 03 - Fanforum Foren-Übersicht -> Off-Topic
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lucius
Turbieni-Fan
Turbieni-Fan


Anmeldedatum: 16.01.2010
Beiträge: 1105

BeitragVerfasst am: Mi Aug 24, 2016 5:09 pm    Titel: TV Programmtipp: „extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL“ Antworten mit Zitat

Der NDR sendet heute eine neue Ausgabe von „extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn XXL“.
Gezeigt werden wieder 7 unglaubliche Geschichten, direkt aus dem deutschen Alltag. Darunter ist auch ein Beitrag über unsere Stadt, der folgendermaßen angekündigt wird:
„In Potsdam soll ein Hotel einer Wiese weichen, für nur 15 Millionen Euro“. Mr. Green
Sendezeiten:
Mittwoch, 24. August 2016, 22:50 bis 23:20 Uhr
Freitag, 26. August 2016, 01:15 bis 01:45 Uhr

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/extra-3-Spezial-Der-reale-Irrsinn-XXL,sendung545750.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
der Fuchs
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 23.03.2011
Beiträge: 1789

BeitragVerfasst am: Do Aug 25, 2016 1:59 am    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/Realer-Irrsinn-Wiese-des-Volkes-,extra11590.html

irgendwo ist es ja schon ziemlich witzig gemacht.

wobei es aber auch wieder das elend der satire in voller pracht zeigt. kritikabel ist da bloß, dass halt ne ganze stange geld "verschwendet" wird. am besten denkt man sich noch den armen steuerzahler hinzu, mit "dessen" geldern hier wieder schindluder getrieben wird. am ende bleibt einem dann nur, dass man an sowas (schon) wieder sehen kann von was für deppen man regiert wird. den käse kann man wirklich auch an jedem der restlichen beiträge dieser sendung durchexerzieren.

bei satire geht's immer nur darum humoristisch aufzuzeigen, wo sich wieder jemand gegen das ideal des guten regierens vergangen hat, anstatt mal zu prüfen, ob's sowas überhaupt geben kann; eine herrschaft, die mit ihrer macht, also mit ihrem gewaltpotential, nix als das wohl der beherrschten im sinn hat.
_________________
Thomas Sankara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fußballgott
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 06.03.2004
Beiträge: 12376
Wohnort: bei Hempels unterm Bette

BeitragVerfasst am: Do Aug 25, 2016 1:14 pm    Titel: Antworten mit Zitat

der Fuchs hat Folgendes geschrieben:
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/Realer-Irrsinn-Wiese-des-Volkes-,extra11590.html

irgendwo ist es ja schon ziemlich witzig gemacht.

wobei es aber auch wieder das elend der satire in voller pracht zeigt. kritikabel ist da bloß, dass halt ne ganze stange geld "verschwendet" wird. am besten denkt man sich noch den armen steuerzahler hinzu, mit "dessen" geldern hier wieder schindluder getrieben wird. am ende bleibt einem dann nur, dass man an sowas (schon) wieder sehen kann von was für deppen man regiert wird. den käse kann man wirklich auch an jedem der restlichen beiträge dieser sendung durchexerzieren.

bei satire geht's immer nur darum humoristisch aufzuzeigen, wo sich wieder jemand gegen das ideal des guten regierens vergangen hat, anstatt mal zu prüfen, ob's sowas überhaupt geben kann; eine herrschaft, die mit ihrer macht, also mit ihrem gewaltpotential, nix als das wohl der beherrschten im sinn hat.




oh Gott, oh Gott ... Rolling Eyes
_________________
"Wenn es läuft, dann versteht man sich umso besser. Ich denke, deshalb läuft's auch"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
der Fuchs
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 23.03.2011
Beiträge: 1789

BeitragVerfasst am: Do Aug 25, 2016 3:06 pm    Titel: Antworten mit Zitat

auch gerne an dich, lieber fugo, die frage: was soll ein mensch bitte mit so einem oh gott, oh gott anfangen? sag halt was zur sache oder lass es bleiben! aber spar dir diesen arroganten scheiß!
_________________
Thomas Sankara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fußballgott
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 06.03.2004
Beiträge: 12376
Wohnort: bei Hempels unterm Bette

BeitragVerfasst am: Do Aug 25, 2016 4:00 pm    Titel: Antworten mit Zitat

der Fuchs hat Folgendes geschrieben:
auch gerne an dich, lieber fugo, die frage: was soll ein mensch bitte mit so einem oh gott, oh gott anfangen? sag halt was zur sache oder lass es bleiben! aber spar dir diesen arroganten scheiß!



na ja, ich komme manchmal lieber arrogant rüber (auch wenn es nun wahrlich nicht so gemeint war) als mich ständig verbal daneben zu benehmen. Kannst die Fäkalsprache ruhig mal weglassen.

was das Inhaltliche angeht, dachte ich bei deinem ersten Absatz, du würdest da einen ganz guten Ansatz hinbekommen. Dachte, das liefe auf etwas anderes hinaus. Den zweiten Absatz fand ich dann aber ernüchternd, milde ausgedrückt.
Du kannst mir ja vielleicht mal verraten, was/wer in unserer Demokratie auf lokaler, regionaler Ebene (insbesondere beim Thema Mercure-Hotel) die Herrscher und Beherrschten sind. Muss man aus jeder kleinen Provinzposse gleich ne Art Klassenkampf machen?

Zumal politische Führungen gerne mal wechseln, und sie durchaus die Macht haben, an bestehenden Problemen etwas zu ändern. Oder bist du der Meinung, Politiker egal welcher Coleur sind entweder sowieso von der Macht korrumpiert oder hätten in dem Staat nichts zu sagen, da anderswo die Macht ("die Herrschenden") sitzt? Letzteren Ansatz halte ich auf bundespolitischer und globaler Ebene teilweise sogar für realistisch, wobei ich auch da etwas mehr Optimismus für angebracht hielte, wenn man was ändern will. Auf lokaler Ebene halte ich beide Denkansätze nicht nur für falsch sondern auch gefährlich.

Aber vielleicht hab ich dich auch nur falsch verstanden ...
_________________
"Wenn es läuft, dann versteht man sich umso besser. Ich denke, deshalb läuft's auch"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ölprinz
Der wo die ganze Kohle hat


Anmeldedatum: 07.06.2007
Beiträge: 3912
Wohnort: nich ganz 14482

BeitragVerfasst am: Do Aug 25, 2016 6:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ob's sowas überhaupt geben kann; eine herrschaft, die mit ihrer macht, also mit ihrem gewaltpotential, nix als das wohl der beherrschten im sinn hat.


Eher nich. (vgl. auch -> Geschichte der Menschheit, die)
_________________
Heutzutage kaufen viele Leute mit dem Geld, das sie nicht haben, Sachen, die sie nicht brauchen, um damit Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen. Ernst Bloch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
der Fuchs
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 23.03.2011
Beiträge: 1789

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 3:39 am    Titel: Antworten mit Zitat

Fußballgott hat Folgendes geschrieben:
Du kannst mir ja vielleicht mal verraten, was/wer in unserer Demokratie auf lokaler, regionaler Ebene (insbesondere beim Thema Mercure-Hotel) die Herrscher und Beherrschten sind. Muss man aus jeder kleinen Provinzposse gleich ne Art Klassenkampf machen?

Zumal politische Führungen gerne mal wechseln, und sie durchaus die Macht haben, an bestehenden Problemen etwas zu ändern. Oder bist du der Meinung, Politiker egal welcher Coleur sind entweder sowieso von der Macht korrumpiert oder hätten in dem Staat nichts zu sagen, da anderswo die Macht ("die Herrschenden") sitzt? Letzteren Ansatz halte ich auf bundespolitischer und globaler Ebene teilweise sogar für realistisch, wobei ich auch da etwas mehr Optimismus für angebracht hielte, wenn man was ändern will. Auf lokaler Ebene halte ich beide Denkansätze nicht nur für falsch sondern auch gefährlich.


vielleicht erstmal so: du drückst hier genau das aus, was ich an satire kritisieren wollte. nämlich, den nationalistischen ausgangspunkt sämtlicher betrachtungen über gott und die welt, der nie in einer objektiven bestimmung irgendeines ausgemachten missstandes münden kann, sondern immer nur ein sich vergreifen an an sich einwandfreien, quasinatürlichen prinzipien des hiesigen gesellschaftlichen zusammenlebens feststellt.
was ist der witz am nationalismus? dass sich bevölkerung und staat trotz aller erlebbaren widersprüche in eins gedacht wird. demokratie wird sich nicht als herrschaftsverfahren gedacht (das schwingt bei dir ja auch voll mit. herrschaftsverhältnisse willst du in potsdam nirgens entdecken, obwohls auch hier parlamente, polizei und gerichte gibt...), sondern als instrument des volkes zu seiner selbstverwaltung; als nachvollzug und umsetzung der interessen der bevölkerung zu deren wohl; im wohl des staates, die chance auf und die bedingung für das wohl der bevölkerung zu sehen; in der demokratie die möglichkeit zu entdecken, sie glattweg für das gegenteil dessen nutzen zu können, was unter ihrer durchführung aktuell stattfindet usw... das ist aber kreuzverkehrt. es liegt doch in der natur dieser gesellschaft, dass die interessen des großteils der bevölkerung auf der strecke bleiben werden (abzulesen an wirkweisen der grundrechte...). es geht ja auch schlichtweg um was ganz anderes.

in all diesem falschen zeug liegt aber das ideal und das gebot des guten regierens, dessen verfehlung u.a. satiresendungen ständig auf der spur sind. konsequenterweise wird von diesem standpunkt aus kaum mehr die frage gestellt, ob das schöne ideal denn überhaupt aufgehen kann, obwohl es ihnen in 70 jahren brd/ddr-geschichte noch nie an material gemangelt hätte, das mal in frage zu stellen.

ich sehe die leistung von satire darin, dieses falsche urteil über die hiesigen missstände eben noch dadurch zu fördern, dass man dieses was sind das nur für pfeifen da oben, mit uns kann mans ja machen usw aufgreift und eben humoristisch auf die spitze treibt. als besorgter bürger kann man dann eigentlich nur bedächtig mit dem kopf schütteln, ob der ganzen aufgedecketen schweinereien, von denen man eigentlich eh schon wusste, dass es sie gibt.


ich hoffe du erkennst den bezug zu deinem post, auch wenn ich erstmal nicht explizit auf einzelne sätze eingegangen bin. zudem meine ich, dass man meine behauptunge an den ganzen beiträgen dieser sendeung, auch am mercure, und vor allem am beitrag über die bushaltestelle in bonn nachvollziehen kann. spar ich mir aber erstmal, das wäre ja der ein oder andere satz mehr...
_________________
Thomas Sankara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Auggie_Smith
Turbieni-Fan
Turbieni-Fan


Anmeldedatum: 21.04.2012
Beiträge: 1225
Wohnort: Babelsberger Munke

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 11:37 am    Titel: Antworten mit Zitat

Genial! Wenn ich mal nicht weiß, was richtig oder falsch ist, frage ich einfach dich!

Übrigens am 26. August ist „Internationaler Tag des Toilettenpapiers“!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Vizeherbstmeister
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 29.04.2003
Beiträge: 3987
Wohnort: Babelsberg, wo sonst

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 11:56 am    Titel: Antworten mit Zitat

Auggie_Smith hat Folgendes geschrieben:
Übrigens am 26. August ist „Internationaler Tag des Toilettenpapiers“!


Ohha, ditt trifft sich ja gut. Hab da gerade was vorbereitet
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
scatterbrain
Haarschnitt wie Günter Netzer
Haarschnitt wie Günter Netzer


Anmeldedatum: 30.05.2003
Beiträge: 842

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 12:03 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vizeherbstmeister hat Folgendes geschrieben:
Auggie_Smith hat Folgendes geschrieben:
Übrigens am 26. August ist „Internationaler Tag des Toilettenpapiers“!


Ohha, ditt trifft sich ja gut. Hab da gerade was vorbereitet


Ich nehme an, der "Internationale Tag des Toilettenpapiers" wurde von der Toilettenpapier-Industrie erfunden, um von der Wirkweise der Nationalstaatlichen Diktatur abzulenken... Oder es ist Satire, was ja das selbe (oder das gleiche?) wäre...
_________________
"Wir dürfen nicht vergessen, wo wir herkommen, was für Möglichkeiten wir haben und welches Ziel wir anstreben." Dietmar Demuth, Feb. 2011
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Auggie_Smith
Turbieni-Fan
Turbieni-Fan


Anmeldedatum: 21.04.2012
Beiträge: 1225
Wohnort: Babelsberger Munke

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 12:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vizeherbstmeister hat Folgendes geschrieben:
Ohha, ditt trifft sich ja gut. Hab da gerade was vorbereitet

Die Zeitung liegt bereit?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Auggie_Smith
Turbieni-Fan
Turbieni-Fan


Anmeldedatum: 21.04.2012
Beiträge: 1225
Wohnort: Babelsberger Munke

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 12:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

scatterbrain hat Folgendes geschrieben:
Vizeherbstmeister hat Folgendes geschrieben:
Auggie_Smith hat Folgendes geschrieben:
Übrigens am 26. August ist „Internationaler Tag des Toilettenpapiers“!
Ohha, ditt trifft sich ja gut. Hab da gerade was vorbereitet
Ich nehme an, der "Internationale Tag des Toilettenpapiers" wurde von der Toilettenpapier-Industrie erfunden, um von der Wirkweise der Nationalstaatlichen Diktatur abzulenken... Oder es ist Satire, was ja das selbe (oder das gleiche?) wäre...

Du lässt dir nicht so leicht was vormachen! Hut ab! Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fußballgott
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 06.03.2004
Beiträge: 12376
Wohnort: bei Hempels unterm Bette

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 1:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

der Fuchs hat Folgendes geschrieben:
Fußballgott hat Folgendes geschrieben:
Du kannst mir ja vielleicht mal verraten, was/wer in unserer Demokratie auf lokaler, regionaler Ebene (insbesondere beim Thema Mercure-Hotel) die Herrscher und Beherrschten sind. Muss man aus jeder kleinen Provinzposse gleich ne Art Klassenkampf machen?

Zumal politische Führungen gerne mal wechseln, und sie durchaus die Macht haben, an bestehenden Problemen etwas zu ändern. Oder bist du der Meinung, Politiker egal welcher Coleur sind entweder sowieso von der Macht korrumpiert oder hätten in dem Staat nichts zu sagen, da anderswo die Macht ("die Herrschenden") sitzt? Letzteren Ansatz halte ich auf bundespolitischer und globaler Ebene teilweise sogar für realistisch, wobei ich auch da etwas mehr Optimismus für angebracht hielte, wenn man was ändern will. Auf lokaler Ebene halte ich beide Denkansätze nicht nur für falsch sondern auch gefährlich.


vielleicht erstmal so: du drückst hier genau das aus, was ich an satire kritisieren wollte. nämlich, den nationalistischen ausgangspunkt sämtlicher betrachtungen über gott und die welt, der nie in einer objektiven bestimmung irgendeines ausgemachten missstandes münden kann, sondern immer nur ein sich vergreifen an an sich einwandfreien, quasinatürlichen prinzipien des hiesigen gesellschaftlichen zusammenlebens feststellt.
was ist der witz am nationalismus? dass sich bevölkerung und staat trotz aller erlebbaren widersprüche in eins gedacht wird. demokratie wird sich nicht als herrschaftsverfahren gedacht (das schwingt bei dir ja auch voll mit. herrschaftsverhältnisse willst du in potsdam nirgens entdecken, obwohls auch hier parlamente, polizei und gerichte gibt...), sondern als instrument des volkes zu seiner selbstverwaltung; als nachvollzug und umsetzung der interessen der bevölkerung zu deren wohl; im wohl des staates, die chance auf und die bedingung für das wohl der bevölkerung zu sehen; in der demokratie die möglichkeit zu entdecken, sie glattweg für das gegenteil dessen nutzen zu können, was unter ihrer durchführung aktuell stattfindet usw... das ist aber kreuzverkehrt. es liegt doch in der natur dieser gesellschaft, dass die interessen des großteils der bevölkerung auf der strecke bleiben werden (abzulesen an wirkweisen der grundrechte...). es geht ja auch schlichtweg um was ganz anderes.

in all diesem falschen zeug liegt aber das ideal und das gebot des guten regierens, dessen verfehlung u.a. satiresendungen ständig auf der spur sind. konsequenterweise wird von diesem standpunkt aus kaum mehr die frage gestellt, ob das schöne ideal denn überhaupt aufgehen kann, obwohl es ihnen in 70 jahren brd/ddr-geschichte noch nie an material gemangelt hätte, das mal in frage zu stellen.

ich sehe die leistung von satire darin, dieses falsche urteil über die hiesigen missstände eben noch dadurch zu fördern, dass man dieses was sind das nur für pfeifen da oben, mit uns kann mans ja machen usw aufgreift und eben humoristisch auf die spitze treibt. als besorgter bürger kann man dann eigentlich nur bedächtig mit dem kopf schütteln, ob der ganzen aufgedecketen schweinereien, von denen man eigentlich eh schon wusste, dass es sie gibt.


ich hoffe du erkennst den bezug zu deinem post, auch wenn ich erstmal nicht explizit auf einzelne sätze eingegangen bin. zudem meine ich, dass man meine behauptunge an den ganzen beiträgen dieser sendeung, auch am mercure, und vor allem am beitrag über die bushaltestelle in bonn nachvollziehen kann. spar ich mir aber erstmal, das wäre ja der ein oder andere satz mehr...




Hatte ich dich also ganz richtig verstanden, kleiner Schopenhauer. Wink

Na ja, wir brauchen darüber nicht mehr zu diskutieren, weil ich einfach einen viel optimistischeren Ansatz habe. Insofern baut auch deine Kritik an Satiresendungen auf Annahmen auf, die ich nicht teile. Klar gibt es Parlamente, Polizei und Gerichte, und klar sind deren Taten und Entscheidungen oft nicht im Sinne einzelner Menschen oder in politischen Fragen gar großer Teile der Bevölkerung. Nur weigere ich mich, daraus eine Art Naturgesetz zu machen. Parlamente können gewählt werden, und die Politiker sind keine korrupte Masse. Lobbyisten können zurückgedrängt werden. Auf Polizisten kann eingewirkt werden. Und Justizbeamte können durchaus Recht sprechen und vor allem gerecht sein. Das das eine langwierige Sache sein kann, und sich gesellschaftliche Veränderungen im Kleinen wie im Großen nicht über Nacht ergeben, versteht sich von selbst. Dein Ansatz klingt für mich irgendwie dystopistisch und erinnert mich an Leute in unserer heutigen politischen Landschaft, mit denen ich nicht auf einer Stufe stehen will. Aus heutigen Sicht mag ich in manchen Dingen naiv wirken, aber wenn ich anders denken würde, wäre ja gesellschaftliche und politische Arbeit komplett überflüssig.
_________________
"Wenn es läuft, dann versteht man sich umso besser. Ich denke, deshalb läuft's auch"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
der Fuchs
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 23.03.2011
Beiträge: 1789

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 1:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auggie_Smith hat Folgendes geschrieben:
Genial! Wenn ich mal nicht weiß, was richtig oder falsch ist, frage ich einfach dich!


ach, wozu willst du mich denn was fragen? du bist doch nu einer, für den satiresendungen gemacht werden. du lässt dich doch weder durch polemik, noch durch ein runterbeten der verhältnisse davon abringen, dass die ganzen missstände und grausamkeiten dieser welt, die auch du zur genüge kennst, auf keinen fall was mit der ordnung zu tun haben können, in der sie stattfinden. du bist doch bestens bedient, wenn man dir irgendeine parlamentsniete vorführen kann oder du es auf die bösewichter in den bankentürmen schieben kannst...


@fugo, gerade darüber was du schreibst lohnt es sich zu diskutieren, weil es voller falscher urteile über unsere gesellschaftsverhältnisse steckt. ich fahr jetzt aber erstmal ans meer, von daher kann ich erst morgen antworten...
_________________
Thomas Sankara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Auggie_Smith
Turbieni-Fan
Turbieni-Fan


Anmeldedatum: 21.04.2012
Beiträge: 1225
Wohnort: Babelsberger Munke

BeitragVerfasst am: Fr Aug 26, 2016 1:59 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Fußballgott hat Folgendes geschrieben:
Na ja, wir brauchen darüber nicht mehr zu diskutieren, weil ich einfach einen viel optimistischeren Ansatz habe. Insofern baut auch deine Kritik an Satiresendungen auf Annahmen auf, die ich nicht teile. Klar gibt es Parlamente, Polizei und Gerichte, und klar sind deren Taten und Entscheidungen oft nicht im Sinne einzelner Menschen oder in politischen Fragen gar großer Teile der Bevölkerung. Nur weigere ich mich, daraus eine Art Naturgesetz zu machen. Parlamente können gewählt werden, und die Politiker sind keine korrupte Masse. Lobbyisten können zurückgedrängt werden. Auf Polizisten kann eingewirkt werden. Und Justizbeamte können durchaus Recht sprechen und vor allem gerecht sein. Das das eine langwierige Sache sein kann, und sich gesellschaftliche Veränderungen im Kleinen wie im Großen nicht über Nacht ergeben, versteht sich von selbst. Ein dein Ansatz klingt für mich irgendwie dystopistisch und erinnert mich an Leute in unserer heutigen politischen Landschaft, mit denen ich nicht auf einer Stufe stehen will. Aus heutigen Sicht mag ich in manchen Dingen naiv wirken, aber wenn ich anders denken würde, wäre ja gesellschaftliche und politische Arbeit komplett überflüssig.

Well said!
Ich kenne Menschen, die kennen das Leben nur aus Büchern, und so entwickeln sie eben ihre Ideale auch nur aus Büchern.
Und deshalb treffen sie sich regelmäßig zu Lesezirkeln und diskutieren über die Theorien von Adorno, Foucault und wen auch immer.
Dabei stünde ihnen gut zu Gesichte, den Arsch aus der miefigen Glocke ihrer vermeintlichen "Objektivität" zu bewegen und aufzuhören,
zu belehren, zu missionieren, zu behaupten, man habe den heiligen Gral der "Wahrheit" gefunden. Sie sollten lieber mal die Menschen
kennen lernen und anfangen lösungsorientiert und pragmatisch ganz einfache Probleme zu lösen.
Es ergibt sich das Bild einer regressiven Weltsicht, die ein konstruktives Handeln und Argumentieren offensichtlich unmöglich machen!
Und anstatt eine Lobby für ihre Bedürfnisse in einem demokratischen Rahmen zu schaffen, stellen sie sich lieber abseits und beklagen
die große Ungerechtigkeit der Welt und ziehen es vor, Pendler zu ärgern oder BMWs anzufackeln.

Die Arbeit an einer Gesellschaft wird immer ein Work-In-Progress bleiben und ein angebliches Ideal nie ideal genug sein.
Es gibt und kann keine Blaupause geben, und vor allen Dingen stehen sie nicht in Büchern!
Die Konditionen muss eine Gesellschaft aushandeln, und zwar immer wieder von Neuem.


Zuletzt bearbeitet von Auggie_Smith am Fr Aug 26, 2016 2:10 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Unabhängiges SV Babelsberg 03 - Fanforum Foren-Übersicht -> Off-Topic Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de