Unabhängiges SV Babelsberg 03 - Fanforum Foren-Übersicht Unabhängiges SV Babelsberg 03 - Fanforum

 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Offener Brief an die Stiftung SPI

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Unabhängiges SV Babelsberg 03 - Fanforum Foren-Übersicht -> Nulldrei Fanaktionen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fanbeirat
Bei-UFFTA-Stehenbleiber
Bei-UFFTA-Stehenbleiber


Anmeldedatum: 20.12.2007
Beiträge: 179

BeitragVerfasst am: Mi Apr 12, 2017 4:44 pm    Titel: Offener Brief an die Stiftung SPI Antworten mit Zitat

Offener Brief an die Stiftung SPI zur Personalpolitik im Fanprojekt Babelsberg

Babelsberg, 12.04.2017


Sehr geehrte Damen und Herren der Stiftung SPI,

sehr geehrte Herren Zaborowski und von Essen,

der Fanbeirat Babelsberg hat in seiner Funktion als Interessenvertretung der Fans des SV Babelsberg 03 in der vergangenen Woche mit Erschrecken eine weitere folgenschwere Personalentscheidung Ihrerseits feststellen müssen, die wir auf diesem Weg in Form eines Offenen Briefes scharf kritisieren und hinterfragen möchten.

Sie sind als sozialer Träger nach der Abwicklung des Diakonischen Werks seit Juni 2014 für die Besetzung der sozialpädagogischen Stellen im Fanprojekt des SV Babelsberg 03 verantwortlich. Die 2,5 Stellen und Räumlichkeiten werden dabei durch den DFB, das Land Brandenburg und die Landeshauptstadt Potsdam finanziert. Die Verantwortungsbereiche für etwaige Personalentscheidungen liegen demzufolge zwar bei Ihnen, wirken sich jedoch auf verschiedene Ebenen aus – gegenüber der Fanszene und gegenüber der*n Zuwendungsgeber*innen. Folglich sehen wir es als unser Recht und auch als unsere Pflicht an, fragwürdige Entscheidungen aus Sicht der Fanszene zu beanstanden. Dass wir uns nun erstmalig seit der Übernahme an Sie wenden, ist auch ein Zeichen für eine bis dato funktionierende und kontinuierliche Fansozialarbeit durch Ihre Angestellten.

Sämtliche Mitarbeiter*innen des Fanprojekts, mit Ausnahme der Leitung, wurden über die Jahre hinweg mit befristeten Arbeitsverträgen hingehalten. Nun, da eine weitere Befristung aus arbeitsrechtlichen Gründen nicht mehr möglich war und unbefristete Verträge hätten ausgestellt werden müssen, entlassen Sie diese Mitarbeiter*innen mit auslaufenden Verträgen in die Arbeitslosigkeit. Mit dieser fragwürdigen Entscheidung setzen Sie jedoch nur die Spitze auf den vielzitierten Eisberg. Obwohl von Herbst 2015 an klar war, für welchen Zeitraum ein Ersatz für die in Elternzeit befindliche Leiterin Tine Stern benötigt wird, befristeten und verlängerten Sie den Vertrag von Bastian Schlinck (seit Juli 2015 tätig), der in dieser Zeit die Leitung übernahm, immer nur um wenige Monate, um ihn nun zum Ende April 2017 gänzlich auslaufen zu lassen. Auch die Nichtverlängerung des Vertrages der Elternzeitvertretung Florian Franke zu Ende März 2017 führte bereits zu starken Einschränkungen der Arbeit des Fanprojekts. Schon in der Übergangszeit zwischen Mitte März (Ende der Tätigkeit Florian Frankes aufgrund ausstehender Urlaubstage und Überstunden) und Mitte April (Wiedereinstieg Tine Sterns) konnten aufgrund der Unterbesetzung nicht alle Angebote des Fanprojekts (z.B. Betreuung der Auswärtsspiele, Offene Tage im Fanladen) umgesetzt werden. Bei den Heimspielen war eine Absicherung der Betreuung mitunter nur allein oder durch aushelfende Streetworker*innen möglich.

Das Mittel der befristeten Arbeitsverträge und die nun fehlenden Verlängerungen zeugen von wenig Wissen und Verständnis für die Besonderheiten der Jugendsozialarbeit insbesondere im Fußballfankontext. Durch Ihr ausschließlich unternehmerisch geprägtes sowie unsoziales Handeln gefährden Sie die über Jahre hinweg solide und verantwortungsbewusste Fansozialarbeit in Babelsberg essentiell. Gerade der sensible Arbeitsbereich Fußballfans erfordert unbedingt Kontinuität. Hier ist es wichtig, dass Ansprechpartner*innen für die jugendlichen und jungen erwachsenen Menschen konstant bleiben. Nur durch langfristige und regelmäßige Anwesenheit wird das immens wichtige Vertrauen zueinander aufgebaut. Oder um es mit Ihren eigenen Worten zu sagen, die der Geschäftsbereichsleiter Stefan Zaborowski zum 15-jährigen Jubiläum des Fanprojekts äußerte: „Fanarbeit bedarf vor allem kontinuierlicher Beziehungsarbeit.“ Warum wird diese Arbeit von Ihnen torpediert?

Genau dieses Vertrauen und die Wertschätzung sämtlicher Fangruppen genießen die nun von Ihnen fallen gelassenen Mitarbeiter*innen. Hier sind wahnsinnig wichtige Verbindungen und Arbeitsstrukturen entstanden, die nun nicht nur in Frage gestellt werden, sondern im schlimmsten Fall neu entstehen müssen. Das betrifft vor allem die in den letzten eineinhalb Jahren entstandenen Vertrauensbasen zur jungen Fanszene und neuen Kooperationspartner*innen. Eine professionelle Übergabe an die nun zurückkehrende Leiterin wird von Ihnen als Arbeitgeber*in durch die Personalentscheidungen massiv erschwert. Vor diesem Hintergrund ist die Nichtverlängerung des Vertrages ihres Mitarbeiters Bastian Schlinck völlig inakzeptabel und mit der genannten Zielsetzung in keiner Weise vereinbar. Dass diese Entscheidung erst wenige Wochen vor Ablauf der Befristung verkündet wird und Sie wiederholt einen verdienten Mitarbeiter extrem kurzfristig in die Arbeitslosigkeit schicken, zeugt von schlechtem Stil. Sind das die Werte und Einstellungen, die Sie Jugendlichen und anderem Klientel in ihren Projekten vermitteln wollen?

Mit Ihrer Entscheidung wird sehr gute Fanarbeit bestraft. Das daraus entstehende zeitliche Vakuum aus fehlender Übergabe und Unterbesetzung wird extrem negative Auswirkungen auf die Fanszene haben. So ist es äußerst fraglich, wie die kommenden Risikospiele auswärts beim BFC Dynamo und daheim gegen Energie Cottbus sozialpädagogisch betreut werden sollen. Insbesondere aufgrund der herausgehobenen Funktion der Sozialarbeiter als kommunikative Vermittler*innen zwischen Fans, Vereinen und Polizei betrachten wir dieses Szenario mit großer Sorge. Dieser Einschätzung werden sowohl Verbände, Vereine als auch Polizei zustimmen, da auch diese die Zusammenarbeit mit einem funktionierenden Fanprojekt in den letzten Jahren immer hervorhoben.

Wir fordern Sie auf, Ihre Entscheidungen zeitnah zu überdenken und zu revidieren. Wir wollen eine nachhaltige und überlegte Personalpolitik für das Fanprojekt Babelsberg. Ihre jetzige Verfahrensweise lässt den Ansatz Ihrer Arbeit zweifelhaft und unehrlich erscheinen.

Sie tragen die Verantwortung für feste und verlässliche Strukturen. Diese sind sicherzustellen und beinhalten die wirklichkeitsnahe Betreuung junger Menschen. Werden Sie sich dieser Verantwortung bewusst.

Bitte handeln Sie schnell und erhalten Sie die bisher gute Arbeit des Fanprojekts Babelsberg!


Fanbeirat Babelsberg
_________________
http://fanbeiratbabelsberg.wordpress.com/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
chrischan
Theken-Trainer
Theken-Trainer


Anmeldedatum: 02.05.2003
Beiträge: 2641

BeitragVerfasst am: Mi Apr 26, 2017 8:33 am    Titel: Antworten mit Zitat

Stellungnahme des SV Babelsberg 03 zur Verfahrensweise des SPI mit Bastian Schlinck

Dem 2001 gegründeten Fanprojekt Babelsberg kommen in seiner Arbeit diverse Aufgabenfelder zu. Neben der kontinuierlichen aktiven Arbeit – bspw. im Fanladen und bei eigenen Veranstaltungen der Fanszene – mit heranwachsenden Fußballfans aus dem Umfeld des SV Babelsberg 03, begleiten die Sozialarbeiter auch Heim- und Auswärtsspiele unseres Vereins. Dieser Teil der Arbeit erfordert besondere Fähigkeiten und Fertigkeiten, um dieser Aufgabe „gewinnbringend“ gerecht werden zu können.

Dabei treten die Sozialarbeiter des Fanprojekts in erster Linie als Vermittler zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Akteure auf. Der Fanbetreuer dient als Kommunikationskanal zwischen Fans, Polizei, Verein und Veranstalter z.B. bei Auswärtsfahrten. Dabei beginnt seine Verantwortung schon bei den Sicherheitsbesprechungen im Vorfeld von Heim- oder Auswärtsspielen. Als „kritischer Anwalt“ der Fans müssen dennoch alle Gegebenheiten, Wünsche und Forderungen aller anderen Protagonisten berücksichtigt werden und dazu bedarf es hoher sozialer und menschlicher Kompetenz.

Die Kooperation mit dem Fanprojekt ist dabei keineswegs eine Selbstverständlichkeit. Ein Grundstein für die Arbeit der Fanbetreuer ist das unerschütterliche Vertrauensverhältnis zu den Fußballfans aber auch zu den Vertretern des SV Babelsberg 03. Ein derart gefestigtes Vertrauen ist nicht nur von der jeweiligen Person abhängig, es ist im besonderen Maße auch ein langsam wachsender Entwicklungsprozess. Dieser Prozess ist geprägt durch gegenseitige Erfahrungen, besonders in schwierigen Situationen.

Bastian Schlinck hat sich dieses Vertrauensverhältnis in seiner Amtszeit in besonderem Maße erarbeitet. Neben einer hohen fachlichen Kompetenz, bringt Bastian Schlinck ein hohes Maß an Diplomatie, Einsatzbereitschaft und zielführender Gelassenheit mit. In den letzten 15 Jahren des Bestehens des Fanprojektes gab es keinen Mitarbeiter, der schlechte oder unprofessionelle Arbeit geleistet hätte, doch Bastian Schlinck stach durch die schon erwähnten Eigenschaften aus der Menge hervor.

Der Verlust Bastian Schlincks für die Arbeit des Fanprojektes trifft den SV Babelsberg 03 daher schon aus fachlicher Sicht schwer. Der erarbeitete Status zwischen Fans, Verein und Polizei muss nach dem Weggang Schlincks nun wieder neu erarbeitet werden.

Besonders ärgerlich sind die Begleitumstände der überraschenden Personalentscheidung des zuständigen Trägers. Zum Einen wurde sich von Seiten des Trägers offenbar keinerlei Gedanken über den mehr als unglücklichen Zeitpunkt und die Tragweite der Entscheidung gemacht, denn es stehen für Nulldrei mit dem Heimspiel gegen Energie Cottbus und dem Auswärtsspiel in Luckenwalde zwei betreuungsintensive Termine an. Darüber hinaus wirft die gänzlich fehlende Kommunikation zwischen SPI und dem Verein große Fragen auf. Beide Punkte lassen aus Sicht von Babelsberg 03 auf einen unprofessionellen Umgang mit dem Partner Babelsberg 03 oder zumindest auf Unkenntnis der Situation, der Erfordernisse und des Arbeitsinhaltes des Fanprojektes durch den Träger schließen. Zumindest die Einholung einer fachlichen Bewertung Bastian Schlincks durch den Verein wäre bei der Personalentscheidung unabdingbar gewesen.

Wir wünschen Bastian Schlinck alles Gute für seine persönliche und berufliche Zukunft und möchten allen Fanprojekten Deutschlands den Tipp geben, sich intensiv um die Mitarbeit Bastian Schlincks zu bemühen.
_________________
ich will auch eine mupfel, wawa.
komm und lass uns eine mupfel für mich suchen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nur03*
Bei-UFFTA-Stehenbleiber
Bei-UFFTA-Stehenbleiber


Anmeldedatum: 02.03.2015
Beiträge: 183

BeitragVerfasst am: Do Apr 27, 2017 10:06 am    Titel: Antworten mit Zitat

Die SPI hat inzwischen erneut eine befristete Stelle für das Fanprojekt ausgeschrieben. Statt Konituität setzen sie offensichtlich weiterhin eher auf unternehmerische statt auf sozialpädagische Interessen.

Aus unserer Sicht die vernünftigste und beste Lösung, aus dem selbstgeschaffenen Dilemma zu kommen, ist, die sofortige Wiedereinstellung von Bastian mit einem projektbezogenen Vertrag. Alles andere wäre Quark.

Mehr dazu hier => http://nur03.de/?p=625

Und übrigens gibt es beim nd einen sehr guten Artikel zum gesamten Vorgang. Es kommen ziemlich viele Leute zu Wort => https://www.neues-deutschland.de/artikel/1049265.befristete-arbeitsvertraege-erzuernen-babelsberger-fans.html
_________________
Netzwerk zur Unterstützung repressionsbetroffener Nulldreier*innen - nur03*
www.nur03.de | www.facebook.com/NurNulldrei | www.twitter.com/NurNulldrei
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Unabhängiges SV Babelsberg 03 - Fanforum Foren-Übersicht -> Nulldrei Fanaktionen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de